Schriftgröße

Auf in die Szene

Die "Szene" kann als eigener kultureller Raum verstanden werden, in dem z.B. Musikrichtungen, Styles, Weltanschauungen oder eben auch sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten sich ihren eigenen Raum geben.
So ist die lesbische, queere, Trans*- Szene eine Möglichkeit viele Arten des lesbischen, bisexuellen und transidenten Lebens zu entdecken und auszuleben. Vielleicht warst du schon mal auf einer queeren Party, aber alleine hat es nicht so viel Spaß gemacht. Oder vielleicht hast du dich alleine gar nicht getraut. In der Young and Queer - Gruppe kannst du Andere kennenlernen und vielleicht habt ihr ja dann Lust, gemeinsam loszuziehen. 

Im Folgenden findest du Tipps für Cafés, Kneipen & Clubs. Und du erfährst, wo du Gleichgesinnte zum Sport machen treffen kannst oder welche guten queeren Filme es gibt. 
Cafés, Kneipen, Clubs
Mehringdamm 62, 10961 Berlin, Tel: (030) 78 89 92 99
U-Bahn Mehringdamm
Kleine nette Bar am Mehringdamm in Kreuzberg

Café Seidenfaden - alkohol- und drogenfreies Frauencafé
Dircksenstraße 47, 10178 Berlin-Mitte, Tel: (030) 283 27 83
S- & U-Bahn Alexanderplatz
Nur für Frauen und bieten u.a. verschiedene Veranstaltungen an

Clash im Mehringhof
Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin-Kreuzberg, Tel: (030) 693 58 00
U-Bahn Mehringdamm
Kneipe, die im Sommer einen netten Hof zum Sitzen hat

Freizeitheim
Schönhauser Allee 157, 10400 Berlin-Prenzlauer Berg,
U-Bahn Senefelderplatz
Bar mit einer kleinen Tanzfläche!
Jeden Donnerstag ist hier eine girls&friends Party

Himmelreich
Simon-Dach-Straße 36, 10245 Berlin- Friedrichshain, Tel: (030) 29369292,
Tram M10, M13
Gemütliches Café & Bar, jeden Dienstag ist hier die Womens Lounge, bei der öfters verschiedene Performances gegeben werden! 

Las Primas
Wrangelstr. 54, 10997 Berlin-Kreuzberg
U- Bahn Schlesisches Tor
Neben mediteranner Kücher, Live-Musik und DJs gibt es dort zwei extra Räume, die frei sind für alle Arten sozio-kultureller  Aktivitäten.

Melitta Sundström
Mehringdamm 61, 10961 Berlin-Kreuzberg, Tel: (030) 692 44 14
U-Bahn Mehringdamm
Café vor dem Club Schwuz – gemütlich zum Kaffeetrinken und Leute treffen

Morgenrot
Kastanienallee 85, 10435 Berlin-Prenzlauer Berg,
U-Bahn Eberswalderstr
Gemütliches selbstverwaltetes Café mit einem tollen  veganen/vegetarischen Frühstücksbüffet!
 
Marianne
Mariannenstraße 6, 10997 Berlin-Kreuzberg, Tel: (030) 698 14 521
U-Bahn Görlitzer Bahnhof oder Kottbusser Tor
Raucherbar ab 18, viel weibliches, lesbisches Publikum - offen für alle
 
Schokofabrik
Sport, türkisches Frauenbad "Hamam", Beratung, Bildung, Werkstatt

Sofia
Wrangelstr. 93, Berlin-Kreuzberg
U-Bahn Schlesisches Tor
Bar mit verschiedenen wechselnden Mottoabenden!

Sonntags-Club Café
Greifenhagener Straße 28, 10437 Berlin-Prenzlauer Berg, Tel: (030) 449 75 90
S- & U-Bahn Schönhauser Allee,
Cafe und Veranstaltungsraum für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Trans*-Menschen

Arena
Eichenstr. 4, 12435 Berlin-Treptow, Tel: (030) 332030
S-Bahn Treptower Park
unregelmäßige schwullesbische Großevents in Berlins größter Veranstaltungshalle und den angeschlossenen Locations Glashaus, MS-Hoppetosse und Badeschiff

Haus B / Busche

Warschauerplatz 18, 10243 Berlin-Friedrichshain, Tel: 296 08 00,
S- & U-Bahn Warschauer Str.
 
Kino International
Karl-Marx-Allee 33, Berlin-Mitte, Tel: (030) 24 75 60 66
U-Bahn Schillingstr

Monster Ronsons Sing Inn
Warschauerstr. 34, Berlin-Kreuzberg
S+U-Bahn Warschauer Straße
Verschiedene Events wie z.B. Bar Hopping oder Shows

RAW-Tempel
Revalerstr. 99, 10245 Berlin-Friedrichshain
S- & U-Bahn Warschauerstr.

Rosi's
Revalerstr. 29, Berlin-Friedrichshain
S-Bahn Ostkreuz
Unregelmäßige lesbischqueere Partys

SchwuZ
Partys und Events 

Supamolly
Jessnerstr. 41, Berlin-Friedrichshain
S- & U-Bahn Frankfurter Allee
Alternative Location mit verschiedenen Partys – everybody is welcome!

Frauen, Lesben, Trans* Sexshops
 
Other Nature - Frauen und queer orientierter Sexshop
Mehringdamm 79, Berlin-Kreuzberg
trans* friendly
 
Sexclusivitäten
Fürbringerstraße 2, Berlin-Kreuzberg
aktuelle Infos über Sexpartys
regelmäßige Veranstaltungen - trans*friendly 
 
Playstixx Liebesspielzeugladen für Frauen und Queers
Heimstraße 6, Berlin Kreuzberg, Tel. 61659500
 
Sport

Seitenwechsel
Frauen/Lesben/Trans* Sportverein
Gneisenaustr. 2a, Berlin-Kreuzberg, Tel: 2159000

Vorspiel SSL Berlin
Sportverein für Schwule und Lesben
Martin-Luther-Str. 56, Berlin-Schöneberg, Tel: 44057740

SchokoSport (Schoko- Fabrik)
zwei Sportetagen für sportinteressierte Frauen und Mädchen

Lesben/Queer/Trans* Filme
 
Transamerica
Für ihre Darstellung einer transsexuellen Mutter wurde Desperate Housewife Felicity Huffman 2006 zu Recht für einen Oscar nominiert. Bei den Golden Globes hingegen blieb es nicht bei der Nominierung - diesen begehrten Preis durfte die Schauspielerin mit nach Hause nehmen.
 
Boys don’t cry
Die Tragödie um Brandon Teena (Hillary Swank), die sich entschließt als Mann in einem kleinen Dorf zu leben, erfährt am Ende des Films eine schockierende Wendung. Fantastische Schauspielleistungen und eine bewegende Story.
 
Raus aus Åmål
Zarter Coming-of-Age-Film von Lukas Moodysson .Zwei Mädchen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, entdecken mitten im Erwachsenwerden ihre Liebe zueinander.
 
A Jihad for Love (Parvez Sharma)
 „A Jihad For Love“ wurde über einen Zeitraum von fünf Jahren in zwölf Ländern gedreht. Anhand von Interviews zeigt der Film das Streben homosexueller Muslime, den Glauben mit ihrer Sexualität und dem Anspruch auf persönliches Glück zu versöhnen.
 
She’s A Boy I Knew (Gwen Haworth)
Meistens werden Filme über Transsexualität von Nicht-Transsexuellen gemacht. „She’s a Boy I Knew“ kehrt diesen Blick von außen um: Gwen Haworth, eine professionelle Regisseurin, richtet die Kamera auf Familie, Partnerin und Freunde und dokumentiert, wie diese mit ihrer Transition umgehen. Hierbei reflektiert sie ihre Situation als lesbische Transfrau ebenso wie die ihrer Kindheit, in der sie ein „richtiger kleiner Junge“ war.
 
All Over Me
Im New Yorker Stadtteil Hell´s Kitchen wachsen Claude und Ellen, echte "beste Freundinnen", heran. Ihre Beziehung gerät allerdings immer weiter auseinander als Ellen sich in den aggressiven und kriminellen Mark verliebt und Claude erkennen muss, dass ihre Gefühle für Ellen mehr als freundschaftich sind. Als Mark sogar des Mordes verdächtigt wird, werden die Konflickte unlösbar und Claude muss ihren eigenen Weg finden...
Dieser Film wurde 1997 auf der Berlinale mit einem "Teddy" ausgezeichnet.
 
Beautiful Boxer
Beautiful ist das programmatische Wort für diesen Film: In schönen Bildern wird die schöne Geschichte eines schönen Mannes erzählt, der lieber eine schöne Frau ist. Die Rede ist ausgerechnet von einem Thaiboxmeister, der eigentlich nur zum Kampfsport kam, um seine armen Eltern zu unterstützen und sich möglichst schnell eine Geschlechtsumwandlung finanzieren zu können.
Nong Toom wird unerwartet zum Meisterthai-boxer und beginnt auf dem Höhepunkt seiner Karriere, als Frau geschminkt, in den Ring zu steigen. Seine Boxkarriere endet mit der endgültigen Geschlechtsanpassung, sein Ruhm allerdings beginnt genau damit.
 
Costa Brava
1995 hat dieser Film beim "San Francisco Lesbian and Gay Film Festival" den Preis als "Best Lesbian Feature" bekommen. Der Film der Regisseurin Marta Balletbò-Coll (die ebenfalls Produzentin, Co-Autorin und Hauptdarstellerin des Films ist) wurde vielfach als "romantische Komödie" angekündigt.
Die Entwicklung der Liebesgeschichte zwischen einer spanischen Reiseleiterin/Drebuchautorin/Performancekünstlerin und einer israelischen Seismologin bleibt trotz durchaus vorhandener Romantik mit einer umwerfenden Komik immer ganz nah am "wahren Leben" und erfrischend realistisch.
 
D.E.B.S.
Nach dem super Kurzfilm aus dem letzten Jahr, folgt nun D.E.B.S. im Spielfilm Format! Es gibt ganze neunzig Minuten lang Spaß mit den Superagentinnen in Schulmädchenuniform. Die geheime Agentenvereinigung D.E.B.S bekommt es mit der Supergaunerin Lucy Diamond zu tun.
 
Fire
In fast kammerspielartig enger Atmosphäre zerbricht eine Mittelschicht-Familie in Neu-Dehli an ihrer verlogenen Bigotterie und der plötzlichen Liebe der beiden Schwägerinnen zueinander.
 
Football Under Cover
Teheran im April 2006: Vor mehr als eintausend jubelnden Frauen findet das erste offizielle Freundschaftsspiel zwischen der Frauennationalmannschaft des Iran und einer Berliner Mädchenbezirksmannschaft statt. Über dem Stadion schwebt eine geballte Ladung Frauenpower. Draußen vor den Toren ein paar Männer, die versuchen, einen Blick durch den Zaun zu erhaschen. Für sie ist der Eintritt heute verboten. 
Quelle: http://www.youngandlesbian.de