Schriftgröße

weiß…?

Weiße Menschen erleben keinen Rassismus. Weiße werden nicht aufgrund ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihres Namens rassistisch diskriminiert. Weiße haben Vorteile davon, dass andere unter Rassismus leiden – weiße Menschen haben es beispielsweise leichter eine Wohnung zu mieten oder einen Job zu bekommen als People of Color. Meistens ist das weißen Menschen nicht klar, es wird als normal empfunden. Diese Vorteile sind auch da wenn Weiße das nicht wollen.
Viele weiße Jugendliche wollen nicht rassistisch sein – aber sie sagen manchmal etwas, was Jugendlichen, die Rassismus erleben, weh tut. In der Schule gibt es oft im Unterricht nur Texte von weißen Autoren (und seltener Autor_innen). Das heißt, Texte von Menschen mit Rassismuserfahrungen werden in der Schule wenig gelesen. Oft sind auch fast alle Lehrer_innen weiß. Wir fänden es besser, wenn es mehr nicht-weiße Lehrer_innen, Politiker_innen, Chef_innen, Beamt_innen gäbe.
Wir wollen bei Young & Queer die Geschichten von Queers of Color zum Thema machen. Wir wollen außerdem mehr darüber erfahren, was weiße Jugendliche gegen Rassismus tun können. Wir wollen darüber sprechen, wie weiße Queers vermeiden können, dass sie andere rassistisch diskriminieren.

Buchtipp:
Noah Sow: Deutschland Schwarz weiß – Der alltägliche Rassismus

Quelle: http://www.youngandlesbian.de